Straßenbahn in Frankreich - Paris, T7 Villejuif – Rungis – Orly – Athis-Mons

Schon 1992 bemühte sich eine Interessensvereinigung um eine Straßenbahnstrecke als Verlängerung von der Métro M7 nach Süden. Im Jahr 2000 wurde die Strecke dann in den Plan État-Région 2000–2006 aufgenommen, aber erst 2009 konnte die Finanzierung der notwendigen 292 Mio. Euro (ohne Fahrzeuge) sichergestellt werden. Die am 16.11.2013 eröffnete Linie führt von der Métro-Endstation Villejuif-Louis-Aragon fast direkt nach Süden, mit einem kleinen Schlenker zum Großmarkt von Rungis. Auch der Flughafen Orly wird unterirdisch angebunden, wobei der Flughafenbus und die RER-Anbindung von der Tram wohl nicht konkurriert werden - die Fahrt ist gemächlich, für die Strecke Villejuif - Orly benötigen die Züge eine halbe Stunde. Die Strecke dient eher der Feinerschließung des Wirtschaftsraumes Orly-Rungis, der drittgrößten Wirtschaftszone in der Île de France. Man erhoffte sich auch eine Entlastung der parallel führenden Autobahn RN7. In der Planungsgeschichte war zeitweise von einem Spurbus die Rede, nun wurde aber doch eine klassische Stahlrad-Tram gebaut. Die Strecke ist 11,2 km lang und erreicht etwa 65 000 Einwohner und Beschäftigte.

Foto links oben: Anfangs experimentierte man mit Kräutergleis, das sich aber nicht bewährt hat. Untere Zeile: Das Betriebsgebiet um Rungis ist auffallend gepflegt.


Die Südverlängerung erfordert aufgrund des eines Höhensprunges im Gelände eine Tunnelstrecke. Gestaltet wird die Verlängerung wie so oft in Frankreich vom Büro Richez Associes; an der künftigen Endstation kommt es zu einer Verknüpfung mit er RER C:

Alle Viennaslide-Fotos der Linie T7


Zurück zur Übersichtsseite Paris

zur Startseite / Navigationsframe nachladen

Copyright 2010-2017 Harald A. Jahn / www.viennaslide.com

Letzte Änderung: 5.12.2017