Straßenbahn in Frankreich - Lyon

Straßenbahn in Lyon An die seltsame Kopfform der "Citadis"-Wagen gewöhnt man sich schnell, und die Zielanzeige ist durch die fast senkrechte Scheibe gut zu lesen. Die Tram soll eine Raupe darstellen, was mit den berühmten Lyoner Seidenmachern (und den dazu notwendigen Seidenraupen) zusammenhängt.

Die ersten beiden Tramwaystrecken von zusammen ca. 18 km Länge wurden am 2.Jänner 2001 mit den in Frankreich üblichen Werbemaßnahmen eröffnet. Lyon hat darüber hinaus ein sehr interessantes Nahverkehrsnetz: 3 klassische Metrolinien (A,B,D), eine davon fahrerlos, sowie die Linie C: eine alte Zahnradbahn wurde unterirdisch verlängert, es gibt immer noch ein interessantes Steilstück. Die Metrostrecken sollen allerdings kaum weiter ausgebaut werden; nur zwei kurze Ergänzungen um jeweils ein bis zwei Stationen sind vorgesehen. Positiv an der Metro ist, dass sie meist sehr seicht in einfacher Tieflage geführt wird und daher angenehm kurze Zugangswege bietet. Anstatt früher vorgesehener Ausbauten wird nun allerdings die Straßenbahn forciert.

Lyon Metro B Lyon Metro D Lyon Metro C

Lyon Part-Dieu, ein Komplex aus den 1970er-Jahren, ist TGV-Knotenpunkt, Lyon Perrache der alte Bahnhof; beide Bauwerke sind durch Einkaufszentren, Parkgaragen und parasitäre Anbauten (vor allem bei Perrache, die beiden linken Bilder) aber furchtbar verunstaltet.

Lyon Perrache Lyon Perrache Lyon Part-Dieu

Neben den drei unterschiedlichen Metro-Systemen und der Straßenbahn gibt es noch 2 Standseilbahnen, 3 O-Bus-Linien ("Crystalis") und ein ausgedehnets Busnetz.

Lyon Lyon Lyon, O-Bus Crystalis

Die beiden Tramwaystrecken führen von Lyon-Perrache nach Osten. Gleich nach der großen Brücke über die Rhone teilt sich die Strecke in einen Ast nach Nordosten über den Bahnhof "Lyon Part-Dieu" zum großen Universitätsgelände bzw. durch die städtische Hauptachse nach Osten. Das Depot liegt bei der früheren Endstation "Porte des Alpes"; eine weitere Verlängerung war bei meinem ersten Besuch 2001 schon vorbereitet und ist mittlerweile in Betrieb.

Beide Linien sind reizvoll, die Fahrt auf der T1 durch den Unicampus führt durch große Alleen, die Strecke ist sehr schön in die Bebauung eingebunden. Die Aussenstrecke der T2 zeigt, wie gut eine neue Straßenbahn eher unspektakuläre Vorstädte aufwerten kann. Auf den meist mit Rasen bepflanzten Gleiskörpern werden hohe Geschwindigkeiten erreicht, die Ampelsteuerung funktioniert perfekt, Aufenthalte finden praktisch nur in den Haltestellen statt.

Lyon Lyon Lyon

Im aufgeräumten Führerstand sind gut die kleinen Bildschirme für die seitlichen Kameras zu sehen (mit irgendwelchen Rückspiegel-Basteleien hält man sich in Frankreich nicht auf). In der Station werden die beiden Kameras der Türseite auf die Schirme geschaltet, während der Fahrt springt die Anzeige automatisch auf die Kameras links und rechts vorne. Auf dem mittleren Schirm wird der Wagenzustand angezeigt. Links der Fahrhebel, rechts die Knöpfe für die Türen und Weichen.

Lyon Lyon Lyon

Die Linie T3 entstand anstelle einer alten Lokalbahn, die von Part-Dieu nach Westen führte. Wie mittlerweile in Frankreich üblich, wird sie auch mit einem Kunstwort - "Lea" - "ligne de l'est de l'agglomération" - bezeichnet. Die noch vorhandenen alten Bauwerke wurden teilweise nett restauriert und an der Strecke stehen gelassen. Diese Linie ist eher eine moderne Stadtbahn, vollbahnmäßig trassiert, mit schrankengesicherten Übergängen, in Betrieb seit 3.12.2006. 2010 wurde die verlängerte Strecke zum Flughafen eröffnet, sie wird nun vom privaten "Rhonexpress" bedient. Der Fahrpreis ist mit Euro 13,- für die Einzelfahrt sehr hoch, resultiert aber aus dem völlig unsubventionierten Betrieb der Gesellschaft "Veolia" (Die Infrastruktur wurde von der Allgemeinheit bezahlt).

Lyon Lyon Lyon

2007 war Baubeginn für eine vierte Tramwaylinie, sie verbindet die Gemeinde Vénissieux mit Lyon. An Jet d'Eau trifft sie auf die T2, von dort führt sie weiter nach Norden durch die Stadt zum Bahnhof Part-Dieu. Eine fünfte Linie wurde 2012 zur Erschließung eines Messegeländes als Abzweigung von der T2 eröffnet. Weitere Verlängerungen sind in Planung.
Inzwischen verfügt Lyon über eine Flotte von 85 Citadis-Bahnen, dazu kommen die 6 Stadler Tango der Flughafenbahn.

Lyon Lyon Lyon

Lyon ist derzeit einer der Anführer bei der Renaissance der Straßenbahn in Frankreich und zeigt, dass gerade in stark belasteten Großstädten Platz für dieses leistungsfähige Oberflächenverkehrsmittel sein kann - und muss.

Netzplan

Tramway Lyon (ofizielle Seite)


Alle Viennaslide-Fotos zur Straßenbahnlinie 1
Alle Viennaslide-Fotos zur Straßenbahnlinie 2 & 5
Alle Viennaslide-Fotos zur Straßenbahnlinie 3
Alle Viennaslide-Fotos zur Straßenbahnlinie 4

Alle Viennaslide-Fotos zur Metro A und B
Alle Viennaslide-Fotos zur Metro C (Zahnstange) und den Seilbahnen
Alle Viennaslide-Fotos zur Metro D (fahrerlos)
Alle Viennaslide-Fotos zu den Bahnhöfen und zum Tram-Train im Raum Lyon


Die Zukunft der Städte, Seite 74

Lage in Frankreich

zur Startseite / Navigationsframe nachladen

Copyright 2010-2017 Harald A. Jahn / www.viennaslide.com

Letzte Änderung: 5.12.2017