Straßenbahn in Frankreich - Avignon

„Die Straßenbahn ist das Wahrzeichen der Städte des 21. Jahrhunderts“ – dieser Leitspruch stand stolz auf der Website der südfranzösischen Stadt Avignon, die 2019 dem „Tramwayclub“ beitreten wird. Auch Avignon mit seinen nur 180 000 Einwohnern bereitet die Bevölkerung auf eine neue Etappe seiner langen Stadtgeschichte vor. Ähnlich wie Besançon setzt man auf eher kleine Fahrzeuge für etwa 130 Personen, die mitten ins Herz der historischen Altstadt fahren sollen, mit der Endstation an der Place de l’horloge.

Nach einem politischen Wechsel wurde das Projekt redimensioniert: Von den ursprünglich geplanten zwei Linien mit zusammen 14 Kilometern blieben 6 Kilometer übrig, die mit zwei Buslinien ergänzt werden. Die Ausgaben verringern sich damit von 250 auf 117 Millionen Euro; allerdings hat man 24 Straßenbahnwagen bestellt, von denen nun nur 10 benötigt werden...

Die Bevölkerung konnte das Design der Fahrzeuge mitbestimmen, gewählt wurde die obere der beiden Varianten mit gotischen Bögen an den Türen.

Am 25.10.2017 wurden die ersten Schienen gelegt, 2019 soll eröffnet werden.

Die Kosten für das Projekt werden einerseits über Subventionen durch des Staat und die Region aufgebracht, andererseits über eine neue Transportsteuer, die von Unternehmen und Körperschaften mit mehr als 9 Mitarbeitern eingehoben wird.
Hier der ursprüngliche vorgesehene Netzplan:



Ausgeführt wird nun nur die umrandete grüne Linie, der Rest ist zurückgestellt:



Derzeit beträgt der Anteil des öffentlichen Verkehrs am Gesamtaufkommen gerade mal 5% (zum Vergleich: Wien 35%). Bei Umfragen haben sich 76% der Befragten für den Bau der Tram ausgesprochen, 60% wollen sie künftig benützen.

Tramway in Avignon (offizielle Seite)


Die Zukunft der Städte, Seite 156

Lage in Frankreich

zur Startseite / Navigationsframe nachladen

Copyright 2010-2015 Harald A. Jahn / www.viennaslide.com