Straßenbahn in Frankreich - Valenciennes



Ein weiterer Meilenstein im stillen Triumph der Französischen Straßenbahnen: Valenciennes, eine eher kleine Stadt nahe der Belgischen Grenze mit nur 350000 Einwohnern eröffnete am 16. Juni 2006 seine erste neue Tramwaylinie - ein Beweis dafür, dass auch kleinere Kommunen durchaus "tramwürdig" sind. Die Linie 1 durchquert auf ihren 9,5km fünf Kommunen um Valenciennes. Die 19 Stationen werden von 17 Alstom-Citadis-Zügen bedient (Citadis 302, 33m lang, 2,40m breit). Im Endausbau sollen etwa 21km von 3 Linien befahren werden.

Die erste Strecke beschreibt ein kopfstehendes U. Der linke Ast nach Denain führt weit über Felder und Wiesen, hier wurde eine der ältesten Bahnstrecken Frankreichs in die Strecke integriert (Linie Abscon - Saint-Waast aus 1838)

Straßenbahn in Valenciennes Straßenbahn in Valenciennes Straßenbahn in Valenciennes

Die Bebauung entlang der Strecke ist dörflich. Auffällig ist das extravagante Design der Endstation im doch etwas verschlafenen Denain:

Straßenbahn in Valenciennes Straßenbahn in Valenciennes Straßenbahn in Valenciennes

Der rechte Ast führt durch die Vororte von Valenciennes zum großen Universitätscampus. Die belebteste, gleichzeitig beengteste Station ist Hotel de Ville mit zueinander versetzten Bahnsteigen unter einer von Strasbourg abgeschauten Glaskonstruktion.

Straßenbahn in Valenciennes Straßenbahn in Valenciennes Straßenbahn in Valenciennes

Die Straßenbahnlinie ist schon fast ein typisches Produkt "von der Stange", geliefert von Alstom. Wie üblich verkehren Citadis, die mit einer speziell für Valenciennes entworfenen Front doch etwas für die Stadt einzigartiges darstellen. Die angedeutete V-Linie zieht sich durch das gesamte Design, von der Fahrzeugfront über die Haltestellen bis zu den Mistkübeln - damit erkennt der Bürger trotz standartisiertem Fahrzeug "seine Tramway".

Straßenbahn in Valenciennes Straßenbahn in Valenciennes Straßenbahn in Valenciennes

Die Tarifgestaltung forciert Park & Ride: Die Retourfahrkarte für alle Insassen eines PKWs incl. Parkplatzgebühr kostet Euro 2,70 - gegenüber 2,80 für Einzelpersonen ohne Auto.

Inzwischen wurde eine zweite Linie, die 13 km lange tramway du Pays de Condé nach Nordosten, großteils eingleisig gebaut. Mit ihren 23 Stationen durchquert sie seit Februar 2014 sieben Gemeinden. Eine witzige Anekdote dazu: die Geschäftsleute von Saint-Saulve protestierten gegen die Tram wegen wegfallender Parkplätze und aus Angst vor der Baustelle - die Gewerkschaft ließ die Busfahrer daraufhin für zwei Tage den Ort umfahren, um den Geschäftsleuten der Wert des öffentlichen Verkehrs drastisch vor Augen zu führen...

Noch eine weitere Linie ist vorgesehen: die Wiedereröffnung der Bahnlinie Valenciennes - Crespin in Richtung Belgischer Grenze. Die ursprüngliche Überlegung, Straßenbahnen bis Quiévrain in Belgien fahren zu lassen wurde inzwischen verworfen.

Alle Fotos entstanden am 23.5.2009.

Netzplan

Projektseite zur Linie T2

Tramway Valenciennes, offizielle Seite

Alle Viennaslide-Fotos zur Tramway Valenciennes


Die Zukunft der Städte, Seite 108

Lage in Frankreich

zur Startseite / Navigationsframe nachladen

Copyright 2009-2015 Harald A. Jahn / www.viennaslide.com