Straßenbahn in Frankreich - Reims

Neue Sektflöten für die Champagnerstadt - so kann man das überraschende Design der neuen Straßenbahnzüge umschreiben: Die Front erinnert an ein Champagnerglas. Auch die weitere Gestaltung der Citadis-Züge hätte außergewöhnlich sein sollen, allerdings ist bei der Umsetzung ein wenig davon verloren gegangen. Der Schweizer Designer Ruedi Baur hat ein Farbkonzept entworfen, das die Züge perlmuttfarben wie bunte Glaskugeln entlang einer Schnur beschreibt.


Leider ist die endgültige Ausführung nicht ganz so eindrucksvoll wie die Pressebilder: Die als schillernde Designobjekte mit bunt getönten Scheiben beschriebenen Bahnen kommen als schreiend bunte, sonst aber nicht weiter außergewöhnliche Fahrzeuge daher - in acht verschiedenen Farben.


Ansonsten liefert man aber hohe Qualität: 63.000 Quadratmeter neuer Rasen und 2.400 neue Bäume wurden entlang der Trasse gepflanzt. Das historische Stadtzentrum wird mit Unterleitung durchfahren, keine Kabel sollen den Blick auf die berühmte Kathedrale stören. Die ersten Überlegungen zu einer neuen Tram gehen bis ins Jahr 1984 zurück, schon damals wurde eine Linie ähnlich der jetzt verwirklichten diskutiert. Bis 1989 gab es verschiedene Präsentationen, unter anderem auch einer Tram aus Nantes; die Bevölkerung zeigte sich durchaus begeistert. 1991 wurde das Projekt dann aber überraschend abgesagt – offiziell wegen der Schwierigkeiten, die Trasse in das Stadtbild einzufügen, aber auch wegen der geplanten Streichung von Parkplätzen.


Mit 15 Jahren Verzögerung entstand nun doch die erste Linie und gibt der Stadt ein neues, farbenfrohes Gesicht. Am 16. April 2011 fand das fulminante Eröffnungsfest statt, für die Zukunft sind Netzwerweiterungen angedacht, konkrete Pläne gibt es aber derzeit nicht.

Netzplan

Tramway in Reims (offizielle Seite)

Alle Viennaslide-Bilder von der Tramway in Reims


Die Zukunft der Städte, Seite 144

Lage in Frankreich

zur Startseite / Navigationsframe nachladen

Copyright 2010-2015 Harald A. Jahn / www.viennaslide.com