TGV: Die schnellen Züge

Wie kein anderes europäisches Land wurde Frankreich mit einem Netz aus Hochgeschwindigkeitsstrecken überzogen. Die Geschwindigkeitsweltrekorde haben utopische Luftkissen- oder Magnetschwebebahnprojekte ad absurdum geführt. Die bunten Züge tragen klangvolle Namen wie "Eurostar" oder "Thalys", das Reisen mit 300 km/h ist in Nordwesteuropa alltäglich geworden. Die Bahn verbindet London, Paris, Marseille, Amsterdam oder Köln in wenigen Stunden. Der Virus der Geschwindigkeit verbreitet sich weiter - das Hochgeschwindigkeitsnetz beginnt Europa zu überziehen und hat in Frankreich den Schienenverkehr wieder den ihm zustehenden Platz zurückerobern lassen.





Natürlich passieren gelegentlich auch kleine Missgeschicke - auf diesen Bildern zu sehen: Ein TGV Duplex ist auf der Fahrt von Lyon nach Paris "gestrandet"; die Passagiere steigen auf freier Strecke in einen Ersatzzug um.



Noch heute findet man bei Orleans Spuren aus einer Zeit, in der man glaubte das Rad-Schiene-System durch neue Technologien ablösen zu müssen. Eine Luftkissenbahn schien damals nötig, um neue Geschwindigkeitsrekorde zu erzielen. Damals war allerdings ein Düsentriebwerk nötig - der Rekordversuch war kilometerweit zu hören und wurde später doch mit vergleichsweise wenig Aufwand vom TGV pulverisiert. Heute hält ein TGV Duplex den Geschwindigkeitsweltrekord von fast 575 km/h, und im Mai 2001 wurden die 1067 Kilometer von Calais nach Marseille von einem TGV in etwa dreieinhalb Stunden zurückgelegt.

Der 22.9.2006 war für den Hochgeschwindigkeitsverkehr ein symbolisches und möglicherweise einschneidendes Datum: Der TGV-Verkehr in Frankreich feiert seinen 25. Geburtstag; die Gesamtkosten von bisher 27,5 Milliarden Euro amortisierten sich gewöhnlich bereits nach 10 Jahren. Bisher wurden 1,2 Milliarden Fahrgäste befördert, es gab keinen einzigen Unfall mit Todesfolge. Am selben Tag verunfallte ein Transrapid auf der deutschen Teststrecke bei "nur" 200 km/h, 23 Tote waren die tragische Folge. Dieser zweite Vorfall (nach einem glimpflich verlaufenen Brand in einem Zug in China) war das wohl endgültige Ende für die deutsche Schwebetechnologie.

Aerotrain Aerotrain

Ein Link zur Schwebebahn: L'aerotrain et les Naviplanes

Weitere Bilder vom Aerotrain

Eine Website über den Hochgeschwindigkeitsverkehr in der ganzen Welt


Alle Viennaslide-Fotos zum TGV

zur Startseite / Navigationsframe nachladen

Copyright 2006-2017 Harald A. Jahn / www.viennaslide.com

Letzte Änderung: 6.12.2017