Visionen für Wien Erschließung "Eurogate"

Bei "Eurogate" handelt es sich um ein derzeit noch unbebautes Stadtentwicklungsgebiet im Bereich des ehemaligen Aspangbahnhofes. Das Areal wird begrenz durch Gürtel, Schlachthausgasse, Rennweg und Schnellbahn (Blamauergasse). Derzeit ist es geplant, die Linie U2 zusätzlich zu der bestehenden Schnellbahn S7 in das Gebiet zu führen. Die Straßenbahnlinie 18 soll hingegen weiterhin am Gürtel verkehren, weitab von den künftigen Fahrgästen. Man leistet sich damit den Luxus, ein riesiges Entwicklungsgebiet nahe am geplanten Zentralbahnhof von diesem praktisch abzuschotten - die U2 soll den künftigen Verkehrsknotenpunkt nämlich nicht erreichen...

Viel sinnvoller wäre es hingegen, eine neue Strecke diagonal durch den Bereich zu führen. Abgesehen von der guten Erreichbarkeit käme es durch den "Abschneider" sogar zu einer Beschleunigung der Linie.

Übrigens leistet man sich bereits jetzt eine Tiefstation, die praktisch unbenutzt ist. Auch wenn die Architektur durchaus anspruchsvoll ist - Fahrgäste sind keine zu sehen. Vielleicht wäre eine billige Straßenbahnerschließung doch sinnvoller, als daneben noch eine U-Bahn hinzubauen? Aber auch auf der Schnellbahn-Stammstrecke soll eine neue Station entstehen, eigenartigerweise nicht an der Grenze des "Eurogate", sondern unter dem Schweizergarten - weggerückt vom tatsächlichen Bedarf...

Downloads der Pläne als ZIP-File:

Linie 18 Eurogate


zur Startseite von www.tramway.at

Copyright 2006 Harald A. Jahn
Karten: Bernhard Schandl. Letzte Änderung: 23.7.2006